Kleine Schwester

Es hat mir fast das Herz gebrochen. Ich hab dich so vermisst! In dieser Stadt zu sein. Ohne dich. Deine Stadt. Es war schrecklich. Ohne dich ist diese Stadt grau und hässlich. Du hast mir so gefehlt, geliebte Schwester! Wann seh ich dich wieder? Was machst du so? Geht es dir gut? Fühl dich fest umarmt!

 

NEW YORK

Eine Stadt der Gegensätze.

Eine Stadt der Fröhlichen und der Traurigen,

der Armen und der Reichen.

 

Eine verwirrende Stadt.

Groß und prunkvoll.

Der Einzelne geht fast verloren.

Einsam allein.

Allein einsam.

Und doch unter Leuten.

Die niemand kennt.

Die nicht lange bleiben.

Manche von ihnen.

 

Man finde leicht Arbeit, heißt es.

Nur. Was für Arbeit?

Stundenlang herumstehen und Flyer verteilen?

Für einen Hungerlohn?

Oder reicht es doch zum Leben?

Ist es genug für ein Dach über dem Kopf?

In dieser teuren Stadt?

 

NEW YORK – ein (Alb)traum?