Spät, später, Danielle

Mega spät ist es wieder. Aber es geht mir wieder besser. Wir reden morgen darüber. Und klären das!!!
Gerade jetzt wo wir diesen Schritt Ende Oktober gegangen sind ist es umso wichtiger!, dass wir uns extrem bemühen. Sonst ändert sich sowieso nichts und das Ganze steht auf der Kippe. Bis morgen!

Advertisements

Innerlich schwache Beine

Das hast du also mit deinem Papa besprochen. Und jetzt bist du mutig und gewappnet. Eigentlich gut. Und meine Eltern würden wahrscheinlich das Gleiche meinen. Ich hab darüber nicht mit ihnen gesprochen.

Jetzt werd ich ganz nervös – und labil.

Du zählst das immer so ab, die Zeit, in Jahren, Monaten, Wochen, Tagen, Stunden und Minuten… das mach ich nie. Das macht mich ganz schwubbelig. Abrechnungstag. Wie wenn man das Prüfungsergebnis zurück bekommt. Welche Note hast du? Hast du genug getan? Bist du gut genug? Wie war deine Leistung? Was hast du voran gebracht in all dieser Zeit? Was ist das Ergebnis? Immerhin sind es jetzt schon 1,5 Jahre. Da muss schon was passiert sein in der Zeit. Was sagt die Statistik?

Das wird also eine harte Woche. Eine wackelige. Unverblümte Kritik von der Chefin, und dann auch noch endgültiger Danielle-Talk. Und das mehr oder minder gleichzeitig – ich muss mich zusammenreißen, dass ich nicht zusammenbreche. Innerlich. Am Ende steh ich dann alleine da, ganz einsam und verlassen, auf schwachen Beinen. Zeitlos in einem leeren Raum. Ohne dich. So als wärst du nie da gewesen. Als seist du Geschichte, gestorben. Mir wird grad ganz heiß. Es steigt mir den Hals hoch. Aber wenigstens hab ich schon ein bisschen Lebenserfahrung darin. Ich lass es nicht gänzlich an mich heran. Es kratzt.

Ich hoff sehr, es geht dir besser dabei.