Einfach mal ganz anders!

Lieber Erik!

Irgendwie war ich – na ja – enttäuscht. Ein bisschen jedenfalls. Weil ich mir von dir einfach eine andere Reaktion bezüglich der drei Fotos gewünscht hätte. Irgendetwas tröstendes. Ich weiß, dass du auf diesem Workshop bist und wahrscheinlich einfach nicht groß Zeit hattest und auch nicht wirklich darüber nachgedacht hast. Und trotzdem.

Mach mir keine Vorwürfe, ich weiß, dass es mein eigener Fehler ist, weil ich komplett vergessen hatte, auf die Zusage-Email zu antworten und dann habe ich mich auch erst jetzt angemeldet. Aber mein Kopf explodiert einfach. Im November und Dezember waren Bewerbungsverfahren, im Januar die große Prüfung, jetzt die Wettbewerbsvorbereitung…

Und auch wenn es nicht nett klingt: Du warst einer der vier Personen, die bezüglich der Apfelackerakademie versagt haben. Ich hätte mich sofort angemeldet, hättest du, meine beiden Schwestern oder meine beste Freundin gesagt, dass sie mitkommen und sich auch direkt anmelden.

Ja, es stimmt. Vier Wochen mit neuen Leuten können echt eine tolle Zeit und Erfahrung sein. ABER: Wieso sollte ich diese wertvolle Lebenszeit nicht nutzen, um meine Beziehung zu einem geliebten Menschen zu intensivieren????? Deshalb hat mein  Bauchgefühl auch nicht mitgezogen und mich auch davon abgehalten, mich direkt anzumelden. Ich wollte einfach nicht schon wieder den Sommer ohne jemanden verbringen, der mir wichtig ist. Ich habe mir so gewünscht, mit meinen beiden Schwestern so etwas zu erleben, aber nein, die eine war zu bequem, sich direkt anzumelden und die andere will im JETZT leben und nichts für den Sommer planen müssen. Meine beste Freundin hätte nicht gedacht, dass es so dringend war mit der Anmeldung und du.. dir war einfach nicht klar, wie gern ich mit dir dorthin gegangen wäre. Und außerdem hast du vor einigen Jahren eh die klügere Entscheidung getroffen und demzufolge wirst du im Sommer nie Probleme haben, irgendwo beschäftigt zu sein. Du hast ja sogar etwas bezahltes für dieses Jahr!

Ich habe Mama gestern am Telefon erzählt, dass es mit der Apfelakademie nicht klappt und musste einfach so losheulen. Ich sehe es einfach nicht mehr ein, alles allein zu machen. Ohne Schwestern. Ohne Freunde.
Ich hoffe du denkst nicht, dass ich dir Vorwürfe mache. Ich weiß, dass du nichts dafür kannst. Deine Reaktion hätte halt tröstender sein können.

Irgendetwas werde ich diesen Sommer schon tun. Und wenn es halt schon wieder nicht die Apfelackerakademie sein wird…

Vielleicht ist es einfach an der Zeit, den Sommer anders zu verbringen. Im Ausland. Oder irgendwie auf Mission. Oder irgendwo zu jobben. Einfach mal ganz anders.

Advertisements

One thought on “Einfach mal ganz anders!

  1. Uff.
    Uffuffuff.

    Ja ich hab das schon gespürt, dass du dir bewusst oder unbewusst mit der Anmeldung Zeit gelassen hast und somit quasi damit gepokert hast, dass du dann eh nicht mehr reinkommst. Weil ich nicht dabei sein wollte. Die Apfelackerakademie zieht mich einfach nicht an. Dort ist meine alte Lehrerin und ihr Mann. Ich kenn sie ja. Ich weiß zwar nicht wie die Akademie is, aber nachdem die dort immer Fagotte suchen, kann es nicht so attraktiv sein. Und da ich die meisten Sommer ohnehin so zugestopft hatte, wollte ich mich im planen doch etwas zurückhalten einstweilen. Wir machen was anderes zusammen! Wenn du Lust hast. Bzw. plane ich das. Sei nicht traurig. Sei nicht betrübt.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s